5 Tipps für hybride Seminare

Online-Teilnehmende sind Teil des Seminars und nicht nur Beobachter!
Online-Teilnehmende sind Teil des Seminars und nicht nur Beobachter!

   

Es ist ein scheinbar ganz normales Präsenz-Seminar nach dem LockDown. Die Teilnehmenden stehen im Pausenraum zusammen - mit Abstand kommen sie sich gleich näher. Bemerkenswert finde ich, dass die Masken, die in den Gemeinschaftsräumen getragen werden sofort ein Gesprächsanlass sind. Es werden die Geschichten erzählt, die dazu gehören: Woher sie sie haben, wer sie gemacht hat usw. Nur drei Teilnehmende sind dabei, die  keinen Mund-Nasen-Schutz tragen, hören zunächst nur zu. Ich als Trainerin beobachte dies und binde sie sofort ein, indem ich sie bitte, ebenfalls ihre schönsten oder besonderen Masken zu zeigen. Nach einem kurzen Moment sind sie in die Gruppe integriert. Was daran so besonders ist? Dass es sich um ein hybrides Seminar handelt, das für viele Trainer*innen noch sehr ungewohnt ist.

 

 

Was sind eigentlich hybride Veranstaltungen? 

Dieser Begriff ist im Seminarkontext relativ neu und erst seit etwa April 2020 in aller Munde. Man versteht darunter Veranstaltungen, bei denen Menschen in Präsenz vor Ort sind - zusammen mit online zugeschalteten Teilnehmenden. Wir hatten bisher nur Erfahrung damit, wenn TN überraschend aus gesundheitlichen oder familiären Gründen (oder einmal auch aufgrund eines Schnee-Sturms) nicht am Präsenztraining teilnehmen konnten. Also schon deutlich vor Corona-Zeiten.

 

Im o.g. Falle sind 3 Teilnehmende nicht bei uns in München, sondern online von zu Hause aus dabei und haben daher natürlich auch keine Masken auf.

 

In diesem Artikel soll nicht die Rede von großen Events mit digitalen Raffinessen und üppigem Budget sein, sondern vom "normalen" Seminarkontext mit einer Gruppe von 10-20 Personen. Ich habe ein paar Tipps zusammengetragen, wie man als Trainer*in hybride Trainings so gestalten kann, dass alle involviert und integriert sind.

 

 

Tipp 1: Fokus auf die online zugeschalteten TN richten 

Da es das Kerngeschäft eines jeden Präsenztrainers ist eine Gruppe vor Ort zu leiten, ist es wichtig, dass der Fokus ganz bewusst auf die Online-TN gerichtet wird. Denn erfahrungsgemäß werden diese gerade in Pausen, in Übungsgruppen oder auch zwischendurch gerne "vergessen". Es ist wichtig, dass sich die Trainer*innen zu jedem Zeitpunkt (also schon bei der dem letzten Feinschliff der Konzeption) bewusst Gedanken machen, wie sie diese Teilnehmenden gut und schnell integrieren können. Ich vermeide für mich z.B. gerne den Begriff "zugeschaltet", denn das hört sich so nach "nur dabei statt mittendrin" an.

 

Tipp 2: Online TN nicht erst im Seminarraum, sondern schon vorher teilhaben lassen 

Auch wenn du es sonst vielleicht nicht machst, ist es in dieser Situation sehr schön, wenn die Teilnehmenden vor Seminarbeginn eine E-Mail erhalten mit einer Info zur besonderen Gruppensituation. Es hilft, eine Vorstellungsrunde anzukündigen, die für alle gleich ist. Z.B. dass jeder einen Gegenstand mitbringen soll, der eine besondere Bedeutung hat. TN vor Ort haben ihn in ihrer Tasche, die Online-TN in Griffnähe. Die Botschaft zwischen den Zeilen ist: alle werden gleich behandelt, egal wo sich jeder befindet. 

 

Wenn es einen Vorraum gibt, dann platziere den Laptop mit den zugeschalteten TN so, dass sie die anderen TN sehen können und selbst gesehen werden. Wenn du die TN untereinander kurz miteinander bekannt machst, dann stelle auch die Online-TN wie selbstverständlich vor. Habe immer ein Auge auf sie, ob sie etwas sagen oder fragen möchten.

 

Sehr gut ist auch, wenn die Online-TN eine kleine Roomtour durch das Seminarzentrum bekommen, damit sie eine konkrete Vorstellung davon bekommen, wo sich ein Teil der Gruppe gerade befindet. Das heißt ganz konkret: den Laptop in die Hand nehmen und die Räumlichkeiten zeigen.

 

Tipp 3: Online TN zwischen die TN platzieren und via Beamer zeigen

Hast du die Teilnehmenden in U-Form sitzen, dann platziere die TN in der Mitte des U's so, dass sie dich als Trainer*in gut sehen können und auch einen Teil der Teilnehmerschaft. Zugleich kann der Bildschirm mit den Online-TN über Beamer an eine Lein-/Wand (vorne seitlich) projiziert werden, so dass die TN vor Ort die Zugeschalteten immer sehen können. 

 

 

Tipp 4: Hybride Übungsgruppen

Um das Gefühl des Integriertseins zu stärken, mache nicht Übungs-Gruppen getrennt nach Vor-Ort-TN und Online-Teilnehmenden, sondern immer einen Mix. Organisatorisch kann das so gestaltet sein, du als Trainer*in die Online-TN in Gruppenräume schickst (3 TN in 3 Räume). Jeweils ein TN vor Ort wird in das Online-Meeting eingeladen und ebenfalls in einen der 3 Online-Räume geschickt. Mit seinem Handy oder Laptop geht der TN vor Ort dann in den "echten" Gruppenraum und hat den Online-TN dabei. Die Aufgaben oder Rollenspiele werden dann gemeinsam bearbeitet bzw. durchgespielt. Der Online-TN hat dabei keine Sonderrolle. Das ist deine Aufgabe als Trainer*in das zu initiieren.

 

Tipp 5: Immer ein Auge im Plenum auf die Zugeschalteten

Entweder man hat die Online TN immer so gut im Blick, dass man sehr schnell mitbekommt, wenn sich jemand beteiligen möchte, oder man bittet ein oder zwei TN, dass sie einen Blick auf sie haben und bescheid gibt. Denn über Beamer sind sie von den TNN besser zu sehen als von dir als Trainer*in. 

 

Bitte die Online-TN die Mikros nicht auf stumm zu schalten, dann können sie sich erstens sehr spontan einschalten und zweitens ist das Zugehörigkeitsgefühl dann in der Tat deutlich größer.  Als Trainer*in kann man die Online-TN besonders zu Beginn bewusst ermuntern zu fragen, zu kommentieren oder zu diskutieren.

 

 

Mit diesen 5 Tipps wird es dir gelingen, eine Atmosphäre des Miteinanders, der Zugehörigkeit und Integration zu schaffen. Dass Teile der Teilnehmenden nicht vor Ort sind, sondern irgendwo anders, wird vollkommen an Bedeutung verlieren. Und dann werden das ganz besondere Veranstaltungen werden. 

 

Hast du Erfahrungen oder Tipps, die du hier teilen möchtest?

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Tine (Sonntag, 23 August 2020 16:27)

    Tolle Vorschläge. Zu diesem Thema würde ich mir eine Vertiefung wünschen, möglichst mit Übungscharakter. Vielleicht geht es andren auch so?
    LG Christine Thiele