· 

LernCoaching-Tipp: Motivations-Tricks fürs Frühjahr

Kiss your Schweinehund - bekämpfe ihn nicht!
Kiss your Schweinehund - bekämpfe ihn nicht!

   

Allerorts scheint die Sonne, die Corona Maßnahmen werden gelockert und die Nachrichten besetzen unseren Gedankenraum. Da kann es gut sein, dass die Lern-Motivation gerade nicht so einfach aufzubringen ist.

 

Je weniger freiwillig und je weniger interessiert wir bei der Sache sind, desto herausfordernder. 

 

Doch manches muss einfach sein und wir können uns keine allzu großen Lernpausen leisten. Die nachfolgenden Tricks können dich aus dem Motivations-Loch herausführen - wohl wissend es gibt da noch viel mehr:

 Tipp 1: 45/15 Regel

Tue 45 Minuten lang das, was du tun MUSST, dann 15 Minuten das, was du tun WILLST.

 

Ich schreibe z.B. sehr ungern Rechnungen. Auch wenn fast alles automatisiert ist, gibt es immer noch einige händisch auszustellen. Das schiebe ich gerne mal Tage (und sogar Wochen 😱) vor mir her. Und dann setze ich diese Regel ein: 45min Rechnungen schreiben und dann 15min Flipcharts malen. Dann 45min den nächsten Satz Rechnungen schreiben und 15min Gegenstände für das nächste Seminar zusammensuchen ... .

 Tipp 2: Mache deine Motivations-Monster ausfindig

Die Motivations-Monster machen nichts anderes als uns Lernende das Leben schwer zu machen. Wie gut, wenn man die Bande kennt und ihre Strategien durchschaut. Dann kann man Gegenmaßnahmen ergreifen und schon läuft es wieder.

  • Monster "Kein Spaß beim Lernen"
  • Monster "Kann keinen Sinn erkennen"
  • Monster "Ohne Ziel"
  • Monster "Nicht bewältigter"
  • Monster "Ohne Erfolg"
  • Monster "Ohne Unterstützung"

 

Zur Zeit muss ich mich ein bisschen in internationales Steuerrecht für nicht-elektronische Dienstleistungen einlesen. Nicht mein Lieblingsthema. Gar nicht.

 

Hier knacke ich mich selbst über das Thema 'Spaß': ich mache schöne Musik an (zu Beginn sehr laut), trinke meinen Lieblingstee und - ganz wichtig - benutze einen ganz besonderen Stift für meine Notizen, den ich nur ganz ganz selten hernehme. Dann geht es schon leichter 😊.

 

Tipp 3: 3-2-1... LOS!

Manches ist so simpel, dass es fast nicht zu glauben ist. Irgendwo habe ich mal diesen 3-2-1 Tipp gelesen und ihn sofort ausprobiert. Es funktioniert. Krass. Und bei meinen Coachees auch.

 

Ich telefoniere nicht sehr gerne. Da kann mir ein bevorstehendes Telefonat den ganzen Tag im Nacken sitzen und stressen. Genau dafür setze ich diese Methode ein. Anscheinend hat es etwas damit zu tun, dass wenn man gar nicht lange drüber nachdenkt, sondern etwas Unliebsames innerhalb von 3 Sekunden nach dem Gedanken "ich sollte jetzt eigentlich ..." beginnt, die Dinge wirklich erledigt bekommt.

 Tipp 4: Pomodoro Strategie einsetzen

Ein Klassiker unter den Motivations-Methoden. Das Erfolgsprinzip: sich für eine fixe Zeit voll und ganz auf das eine Thema konzentrieren und dann eine Pause einlegen. Und dann entscheiden, ob man noch eine Phase einlegt. Meist tut man es. Weil die Zeit überschaubar ist und man gemerkt hat, dass man vorankommt. Und das fühlt sich gut an.

 

Pomodoro-Strategie heißt sie übrigens deswegen, weil der Erfinder Francesco Cirillo nur einen Wecker in Tomaten-Form hatte, um diese Zeiteinheiten einzustellen. Heute gibt es solche Tomaten-Timer als App oder browserbasiert im Netz.

 

Neulich kam ein Coachee ins Coaching erzählte stolz, dass er am Tag zuvor ganz 5 !!! Tomaten geschafft hätte :-). Vorher keine einzige. Super.

 

Die Zeiteinheiten können natürlich variieren. Vielleicht sind zu Beginn 10min völlig ausreichend und dann steigert man sie immer mehr.

 Tipp 5: Kiss your Schweinehund!

Der Grundgedanke ist hier, dass man nicht gegen den inneren Schweinehund (also dem Teil in uns, der uns davon abhält, ins Lernen zu kommen) kämpft, sondern mit ihm kooperiert.

 

Überlege dir, warum ist er so stark? Was will er Gutes für mich? Wie kann ich das berücksichtigen in meinem Leben? Sich dazu Gedanken zu machen, kann ganz erstaunliche Ergebnisse hervorbringen, die einen weiterbringen.

 

Bei einem sozial sehr kompetenten jungen Mann kam z.B. im Lerncoaching heraus, dass er sich durch regelmäßiges Lernen nicht über seine Freunde erheben wollte. Er löste dies so, dass er begann, seine Freunde zu unterstützen und mitzuziehen und plötzlich lief es wie geschmiert.


Manchmal ist es so, dass auch die besten Tricks nicht funktionieren. Man steckt fest und ein täglicher, zermürbender Kampf in unserem Inneren findet statt. In diesem Fall kann ein Lerncoaching sehr hilfreich sein. 

 

Lust auf eine fundierte Ausbildung?

 

💡 Ausbildung zum zert. LernCoach - Voraussetzung ist der Lerncoaching-Basiskurs, der fast jeden Monat stattfindet: Infos

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Michaela (Mittwoch, 18 Oktober 2023 13:16)

    Immer wieder spannend, was alles funktioniert!
    Ich erinnere mich an eine Phase, in der ich mich aufraffen wollte, 3-4 mal die Woche ins Schwimmbad gleich nebenan zu gehen. Der Anfang war nicht leicht. Hab mir dann gesagt: Okay, du darfst Ausreden erfinden, aber währenddessen suchst du dein Zeug zusammen und ziehst dich an. Als ich mit Ausreden finden fertig war, war ich schon aus der Tür ... :)

  • #2

    iris (Mittwoch, 18 Oktober 2023 13:24)

    Was für eine geniale Szene, die du beschreibst und ein sehr schlauer Trick! Das werde ich auf jeden Fall auch mal probieren!