Erkenntnisse aus dem 1. Hybrid-Trainer-Kongress von Gert Schilling

 

Für uns war es schon etwas besonderes: beim allerersten Hybrid Trainer Kongress von Gert Schilling den allerersten Workshop halten zu dürfen. 

 

Wir wurden eingeladen, das hybride bzw. onlive Seminare und Workshops im üblichen Trainings-Kontext erlebbar zu machen. Vorneweg: es war richtig Klasse!

 

𝗗𝗮𝘀 𝘄𝗮𝗿 𝘁𝗼𝗹𝗹:

  • Team Gert Schilling, Mark Prevoteau und Janine Dieke haben wie erwartet einen besonderen kreativen, analog-hybriden Rahmen mit viel Liebe zum Detail geschaffen. Wir sagen von Herzen: vielen Dank!!!
  • Viel konstruktiver Austausch mit Kolleg:innen fand statt, der auch zu weiteren Verabredungen führte.
  • Viele wichtige Erkenntnisse wurden gewonnen zu Technik, Setting und auch mindset von manchen Kolleg:innen.
  • Viele neue Kontakte wurden geknüpft.
  • Viel positives Feedback zur Methoden-Vielfalt unseres Eröffnungs-Workshops wurde uns geschenkt.
  • Positive Rückmeldung, dass wir die Trainer:innen ohne Riesen-Technik-Budget vertreten haben.
  • Matthias' Wort-Kreation "onLive" kam super an und wurde immer wieder aufgegriffen.

 

𝗗𝗮𝗿𝘂̈𝗯𝗲𝗿 𝗱𝗲𝗻𝗸𝗲n wir 𝗻𝗼𝗰𝗵 𝗻𝗮𝗰𝗵:

  • Wie kann man hybride Seminare für ca. 15 Teilnehmende in einer großen Gruppe von 120 Teilnehmenden besser erlebbar machen (nicht nur darüber zu referieren) - das war ja unser Part. Ideen sind schon da :-)).
  • Vielleicht ist eine thematische Trennung von hybrider Großveranstaltungen und hybriden Seminare / Workshops sinnvoll z.B. in mehreren kleineren Workshops?
  • Wie können in Podiums-Diskussionen Online-Teilnehmende noch mehr gesehen und eingebunden werden? Denn manche fühlten sich trotz fast gleich verteilter Stimmerteilung online und in Präsenz nicht gehört.

 

𝗠𝗲𝗶𝗻𝗲 𝗘𝗿𝗸𝗲𝗻𝗻𝘁𝗻𝗶𝘀𝘀𝗲:

💡 hybride Kongresse mit dem Anspruch kreativ, kollaborativ, sinnlich und jenseits von Streaming oder Trennung von Online-TN und Präsenz-TN zu sein, sind immer wieder eine Herausforderung, da wir nicht auf jahrelange Erfahrung zurückgreifen können.

 

💡 Habe auch bei scheinbar banalen technischen Themen einen Plan B (bei uns: die ausgeklügelte Benennung der Gruppenräume mit Anweisung und die Zeitangabe waren nicht sichtbar - warum auch immer.). Das machte es sehr unübersichtlich.

 

💡 Verlasse dich nie auf Absprachen, sondern behalte selbst die Kontrolle.

 

 

Mein persönliches Schluss-Fazit: es war toll mit Matthias zusammenzuarbeiten, wo alles Hand in Hand, unterstützend, verlässlich und einfach leicht läuft. Und das auch 100% onLive 😆 .


Kommentar schreiben

Kommentare: 0