Blog-Artikel zum Thema "Lernen"


hier habe ich für dich zum Thema Lernen gebloggt: Lerncoaching, Lernformate, Learning Skills usw.

> zurück zur Magazin-Übersicht und alle Rubriken

Dahin gehen die Lernreisen - Eure Antworten auf unsere Umfrage

viele Ideen und Inspirationen für unser Angebot
viele Ideen und Inspirationen für unser Angebot

 

Von Dezember bis Januar hatten wir eine Umfrage offen, in der ihr eintragen konntet, wohin euere Lernreisen in 2024 gehen sollen und wobei ihr euch durch uns Begleitung und Unterstützung wünscht. 

 

Insgesamt haben 84 teilgenommen - an dieser Stelle ganz herzlichen Dank dafür. Das hilft sehr, lernendezentrierte Angebote machen zu können.

 

Hier ein kurzer Überblick über die Ergebnisse.

mehr lesen

Wie ich meine Lernprojekte 2023 gefunden habe - und was das für 2024 bedeutet

"wie ich meine Lernprojekte in 2023 gefunden habe - und was das für 2024 bedeutet
Lernziele finden eher mich als dass ich gezielt formulieren würde - und das ist genau richtig so!

 

Ich höre von vielen, dass sie zu Beginn des Jahres überlegen, welche Lernprojekte sie im kommenden Jahr angehen möchten. 

 

Ich habe mich selbst gefragt, was auf meine Lern-Liste für 2024 kommen soll und festgestellt, dass es mir sehr schwerfällt, sogar richtiggehend widerstrebt. 

 

Wie also finde ich normalerweise meine Lernprojekte?

mehr lesen 0 Kommentare

Was ist eigentlich LernCoaching?

Lerncoaching muss fester Bestandteil einer modernen Lernkultur werden
Lerncoaching muss fester Bestandteil einer modernen Lernkultur werden

 

Es ist erstaunlich: die wenigsten haben eine Vorstellung davon, was Lerncoaching eigentlich ist und für wen es gedacht ist.

 

Dabei hat sich Lerncoaching schon in vielen Schulen, Bildungseinrichtungen und Unternehmen fest etabliert.

 

Wir finden, Lerncoaching muss noch viel mehr Teil einer modernen Lernkultur werden, denn Bildung ist unser wertvollstes Kapital - auf individueller und gesellschaftlicher Ebene. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Bin ich zu blöd oder zu klug zum Prompten?

Der Versuch, meine Gedanken zu sortieren
Der Versuch, meine Gedanken zu sortieren

 

Überall lese ich, wie ChatGPT die Trainingswelt revolutioniert, weil sie u.a. die Konzeption und Gestaltung von Trainings viel effizienter macht. 

 

Überall lese ich, wie wichtig ein guter Prompt ist, damit auch ein gutes Ergebnis herauskommt. Wenn es kein gutes Ergebnis gibt, dann sei der Prompt schlecht. 

 

Ganz ehrlich, wenn ich es selbst mache, dann bin ich oft höchst unzufrieden und muss ewig nachbessern. Bin ich wirklich zu blöd, um gute Prompts zu verfassen?

mehr lesen 0 Kommentare

KI im Lerncoaching Teil 3 - Unterstützung bei der LernOrga

LernOrga ist nicht immer leicht - ChatGPT kann super helfen!
LernOrga ist nicht immer leicht - ChatGPT kann super helfen!

 

Gerade bei älteren Coachees ab Oberstufe ist das Thema Lernorganisation ein Dauerthema im Lerncoaching. 

 

Einer unserer Werte, wie sie im Lerncoaching-Manifest verankert sind, ist, dass wir uns so schnell wie möglich überflüssig machen wollen. 

 

Das bedeutet Selbstbefähigung und diese steht auch bei solchen Themen an oberster Stelle. ChatGPT kann hier als Sparringspartner für die Coachees wunderbar eingeführt werden und auf zwei Ebenen wirken. 

 

In der Serie gehen wir darauf ein, wie wir KI im (Lern)Coaching als Methode nutzen können. 

mehr lesen 3 Kommentare

KI im Lerncoaching Teil 2 - Ziele klar geprompt!

Prompten hilft enorm um innere Klarheit zu gewinnen
Prompten hilft enorm um innere Klarheit zu gewinnen

 

Irgendwann Anfang des Jahres erwähnte mein geschätzter Kollege Dr. Franz Hütter in einer Veranstaltung, dass ihm das gute Prompten (Fragen an ChatGPT stellen) hilft, Klarheit zu gewinnen. Er nannte dies im Kontext Recherche. 

 

Da kam mir der Gedanke, dass dies doch auch im Coaching sehr gut genutzt werden könnte. Ein paar Wochen später hatte ich die Möglichkeit, dies auszuprobieren. Hier das Praxis-Beispiel.

 

In dieser Artikel-Serie gehen wir darauf ein, wie wir KI im (Lern)Coaching als Methode nutzen können. 

mehr lesen 0 Kommentare

KI im Lerncoaching Teil 1 - Glaubenssatz Arbeit

KI zusammen mit den Coachees nutzen - echter Mehrwert!
KI zusammen mit den Coachees nutzen - echter Mehrwert!

 

KI im Lerncoaching? Wie kann das gehen? Diese Frage kam kurz nach Veröffentlichung des Lerncoaching-Manifests auf. Denn darin heißt es: „KI setzen wir im Lerncoaching verantwortungsvoll ein“.

 

Zur Erklärung wollte ich einen Artikel mit einigen Erfahrungen verfassen, merkte aber schnell, dass er unendlich lang geworden wäre. Daher wird daraus nun eine kleine Serie. 

 

Beginnen wir mit einem immer relevanten Thema im (Lern)Coaching, der Glaubenssatzarbeit.

 

  

mehr lesen 0 Kommentare

Das Lerncoaching Manifest 2023

Das Manifest macht klar, wofür wir als Ausbilderinnen stehen.
Das Manifest macht klar, wofür wir als Ausbilderinnen stehen.

 

Wir Lerncoach-Ausbilderinnen (Heike, Birgit und ich) haben uns darüber Gedanken gemacht, wie wir die Art, wie unser Lerncoaching aufgebaut und gedacht ist, beschreiben können.

 

Herausgekommen ist ein Manifest, das unserem Lerncoaching einen Rahmen gibt, an dem sich die Coachees, die Eltern und auch Unternehmen orientieren können. Es soll Sicherheit geben, was Struktur, Ethik und Qualität anlangt. 

 

Intern haben wir schon immer einige Kriterien gehabt, die die Haltung von Lerncoaches beschreiben. Doch es war eigentlich nicht als öffentliches Statement gedacht. 

mehr lesen 0 Kommentare

Warum es sich lohnt bei einem eduCamp dabei zu sein

Offener Austausch, viele Ideen, Kollegialität und unkomplizierte Organisation - das war das eduCamp in Halle 2023!
Offener Austausch, viele Ideen, Kollegialität und unkomplizierte Organisation - das war das eduCamp in Halle 2023!

 

Ich war heuer zum ersten Mal beim eduCamp, organisiert vom eduCamps e.V.,  dabei ist es schon das 29. gewesen!

 

Ziel ist Menschen aus allen Bildungsbereichen in einem offenen Format (dem BarCamp) zusammenzubringen. Austausch über gute Bildung jetzt und in der Zukunft vereint dabei alle, die dabei waren. 

 

Die Teilnehmenden und -gebenden waren zwar überwiegend aus dem schulischen Kontext, für mich war der gedankliche Transfer in die Unternehmenswelt jedoch sehr leicht. So habe ich für das Lerncoaching und das Corporate Learning eine Menge mitnehmen können. 

mehr lesen 0 Kommentare

Warum ich klassische BarCamps so schätze

bei einem richtigen BarCamp entsteht das Programm erst am Veranstaltungstag
bei einem richtigen BarCamp entsteht das Programm erst am Veranstaltungstag

Am Wochenende hatte ich mal wieder die Gelegenheit an einem klassischen BarCamp teilzunehmen - und war von der Wirkung wie immer geflasht. 

 

Über 40 Session-Angebote bei ca. 150 Teilnehmenden kamen spontan, am Morgen der Veranstaltung allein für den ersten Tag zusammen.

 

Was ich grundsätzlich sehr bedauere ist, dass gefühlt 80% der derzeit betitelten BarCamps gar keine "richtigen", im ursprünglichen Sinne des Erfinders Tim O'Reilly sind. Dieser hatte bereits im Jahre 2003 die Nase voll von Konferenzen und rief daher eine so genannte "Unkonferenz" ins Leben, woraus dann zwei Jahre später die BarCamps entstanden. Wichtigstes Kennzeichen: das Programm und die Inhalte bestimmen die Teilnehmenden selbst, und zwar nicht vorher, sondern direkt auf der Veranstaltung. 

 

Was dies bewirkt, habe ich einmal zusammengefasst.

mehr lesen 0 Kommentare

Lernen muss anstrengend sein, damit es richtiges Lernen ist!

wie das mindset über die Art des Lernens entscheiden kann
wie das mindset über die Art des Lernens entscheiden kann

 

Diesen Satz hat vor einigen Monaten eine Medizin-Studentin zu mir gesagt, nachdem wir uns im Lerncoaching mit Mnemotechniken beschäftigt haben. Für einen Lernstoff, für den sie normalerweise 1h + ca. 1h Wiederholungszeit brauchte, hatte sie in 15min + 2x5min Wiederholung gelernt, also in der Hälfte der Zeit.

 

Statt froh und erleichtert zu sein, sah sie unglücklich aus und ich erkundigte mich nach dem Grund. Was sie sagte erstaunte mich nicht, denn leider höre ich das immer wieder - auch von Erwachsenen: "es fühlt sich komisch an, gar nicht wie richtiges Lernen. Für mich ist Lernen, das nicht anstrengend war, irgendwie nicht richtig!".

mehr lesen 0 Kommentare

Das jähe Ende einer CoLearning Lernreise - 2. und letzter Teil

besser rechtzeitig einen Stop einlegen, statt sich quälen
besser rechtzeitig einen Stop einlegen, statt sich quälen

 

 

Im März 2023 haben wir im Dreier Team (Heike, Matthias und ich) einen Lernzirkel gebildet, um uns das Thema Positive Psychologie zu erarbeiten. Basis war ein eLearning-Kurs, flankiert von einigen anderen Lernquellen.

 

Wir wählten eine kooperative Lernform, d.h. jede:r übernimmt einen definierten Teil und bringt ihn den anderen nahe, erstellt Übungen und initiiert Austausch. Dann nehmen wir uns den nächsten Abschnitt vor. So war der Plan.

 

6 Monate und ganze 2 Treffen später haben wir das Lern-Projekt beendet - es hat für uns nicht funktioniert, die Gründe dafür sind vielfältig.

mehr lesen 0 Kommentare

Was wäre, wenn es keine Lernziele mehr gäbe - dafür nur noch Machziele?

Und was hat das Ganze mit einem Bagger zu tun?
Und was hat das Ganze mit einem Bagger zu tun?

Was wäre, wenn wir „Lernziele“ konsequent durch „Machziele“ ersetzen würden? Im Handeln, in der Sprache, im Denken?

 

Diesen interessanten Gedankensamen hat Ben Jaksch in einem Podcast Gespräch mit Conny Hattula im März 2023 gegen Ende eher so nebenher formuliert … und er ließ mich nicht mehr los.

 

Also habe ich ein bisschen damit experimentiert. Das Ergebnis: es verändert sich tatsächlich etwas. Vor allem in der Haltung gegenüber Lernen. Positiv.

mehr lesen 0 Kommentare

Lernformat: Lernen durch 5 Antworten

wer fragt, steuert den Lernprozess und wer antwortet, lernt!
wer fragt, steuert den Lernprozess und wer antwortet, lernt!

  

Glasige Augen, defokussierter Blick, mechanisches Nicken … die Teilnehmenden sind nur noch als Hülle dabei, aber nicht mehr geistig. Ich habe das auch immer wieder erleben müssen, egal wie interaktiv und involvierend ich die Inhaltsvermittlung gestalte. 

 

Daher bin ich permanent auf der Suche nach neuen Methoden, wie ich diese Seminarphase gestalten kann. Lernen durch Lehren, Lernen durch Quizfragen, Lernen durch Spielen, Lernen durch … alles super Methoden, die ich gerne einsetze.

 

Und jetzt kommt eine weitere in die Methoden-Schatztruhe hinein: Lernen durch 5 Antworten.

mehr lesen 0 Kommentare

Lernformat: 1-2-4-all auf den Kopf gestellt

Methoden können flexibel angepasst werden
Methoden können flexibel angepasst werden

  

Wenn die Frage gstellt wird: „Was ist deine Lieblingsmethode aus dem Menü der Liberating Structures?“, dann kommt fast immer: 1-2-4-all (früher auch think, pair, group, share genannt).

 

Zuerst arbeitet man für sich an einem Thema, dann zu zweit, dann zu viert und schließlich wird im Plenum geteilt. Ziel ist, dass alle beteiligt sind und es im Ergebnis keine Doppelungen gibt. 

 

Ich mag diese Methode auch sehr gerne und setze sie oft ein, egal ob online oder in Präsenz. Vor einiger Zeit habe ich eine Variante davon ausprobiert, die ich im letzten Blog-Artikel zum Thema „Scrap Learning“ erwähnt habe. Darauf gab es so viele Fragen und Reaktionen, dass ich  sie hier etwas näher - an einem anderen Beispiel - beschreiben möchte. 

mehr lesen 2 Kommentare

Lerndesign: Wie die Scrap Learning Quote verringert werden kann

Wir lernen viel zu viel für die Tonne - was man dagegen tun kann
Wir lernen viel zu viel für die Tonne - was man dagegen tun kann

„Ich weiß nahezu gar nichts mehr davon!“ - diese erschreckende Feststellung machte ich in dem LearningCircle, in dem wir (Heike, Matthias und ich) uns selbstorganisiert mit dem Konzept der „Positiven Psychologie“ beschäftigen. 

 

Dabei besuchte ich vor 5 Jahren ein zweitägiges Einführungsseminar bei einem hervorragenden Trainer, das sehr interaktiv, involvierend, selbst erarbeitend und äußerst kurzweilig war. Zudem war es ein Thema das hohe Alltagsrelevanz hat und ich wirklich sehr interessiert war. 

 

Und trotzdem war fast alles aus meinen Gedächtnis getilgt und kam auch nur schemenhaft wieder.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Lernformat: Walk and Learn - Tipps für die Durchführung

Walk&Learn ist mehr als Lernen in Bewegung
Walk&Learn ist mehr als Lernen in Bewegung

 

 In den letzten Wochen hatte ich mehrmals die Gelegenheit das Lernformat "Walk&Learn" durchzuführen - mit unterschiedlichen Zielgruppen und aus verschiedenen Anlässen. 

 

Nicht immer hat alles perfekt funktioniert, ich habe von Mal zu Mal dazugelernt. Jetzt habe ich meine Erfahrungen sortiert.

mehr lesen 1 Kommentare

Reise-Retro für's Team

Die gemeinsame Reise als Team revue passieren lassen ...
Die gemeinsame Reise als Team revue passieren lassen ...

 

 

Ich finde es immer wieder einen erhebenden Moment, wenn wir im Team ein Projekt auf die Beine gestellt haben und uns dann überlegen, wie wir diese gemeinsame Reise erlebt haben.

 

Ich finde, dass sich dafür die Team-Reise-Retro super eignet, denn so ein Projekt ist schon wie ein gemeinsamer Weg, den man zusammen angetreten ist. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Lern-Retro aus dem Garten

Der Garten als Metapher auch für eine kreative Lernsprint-Retro
Der Garten als Metapher auch für eine kreative Lernsprint-Retro

 

Derzeit habe ich 3 größere Lernprojekte laufen: mein Studium zur Fachjournalistin, das Thema "Positive Psychologie" in einem Lernzirkel und meinen English-Refresher für ein internationales Trainingsprojekt in 2024. 

 

Alle drei Projekte habe ich in kleine Abschnitte (Lernsprints) aufgeteilt, mit Themensammlung und Zielen. Und da zu jedem Lernsprint eine kurze Retro gehört, habe ich mir auch neue Retros zur Reflexion des Lernprozesses ausgedacht.

mehr lesen 0 Kommentare

Lernzeit - brutto wie netto? Nein!

Learning-Skill: Verarbeitungszeit gezielt einplanen!
Learning-Skill: Verarbeitungszeit gezielt einplanen!

 

 

Hallo? Haaallloooo! Hast du vergessen, die "Nicht Stören Zeit" zu deaktivieren? Dein Seminar ist doch schon vorbei???

 

Diese Nachrichten - und ein paar mehr - fand ich neulich in meinem Messenger. Ein Kollege wollte mich erreichen und sah in unserem geteilten Kalender, dass ich bis 14:00 Uhr Teilnehmerin in einem Seminar war. Um 14:05 Uhr schrieb er mich das erste Mal an. 

 

Gesehen habe ich die Nachrichten jedoch erst um 15 Uhr, als ich die Fokustime aus meinen digitalen Geräten herausnahm. Denn es gibt für mich seit langem immer Netto- und Brutto-Lernzeit. 

mehr lesen 0 Kommentare

Open CoLearning Week - unsere Learnings

Selbstorganisiertes Lernen par excellence
Selbstorganisiertes Lernen par excellence

 

Über 350 Angemeldete, 15 teilweise uns unbekannte Teilgebende und über 30 Mini-Workshops - und das nahezu selbst organisiert. Wie kann so etwas gelingen?

 

Die Open CoLearning Week war für uns ein Experiment, dessen Verlauf und Ausgang unwägbar war.

 

Und zugleich eine aufregende Herausforderung, denn genau das ist es, was wir als Learning Facilitators schaffen wollen: Strukturen und Rahmen, damit Lernen gut gelingen kann und wir selbst in den Hintergrund treten können. 

 

Vorneweg: alles lief super: organisatorisch, inhaltlich und atmosphärisch. Natürlich gibt es einige Learnings aus den vergangenen 5 Tagen.

mehr lesen 0 Kommentare

Ohne Learning Skills kein New Learning

Schere zwischen Anspruch und Fähigkeiten geht auseinander
Schere zwischen Anspruch und Fähigkeiten geht auseinander

 

Ich sitze zusammen mit 8 anderen Corporate Learning Professionals in einem FutureLab. Wir entwerfen voller Begeisterung Zukunftsszenarien für New Learning in Unternehmen. Tolle Ideen entstehen, die meisten sind durchaus realistisch und umsetzbar.    

 

Und dann wechseln wir die Perspektive und schlüpfen in die Learner Personas - Ernüchterung macht sich breit. 

 

Was ist passiert?

mehr lesen 1 Kommentare

Learning in Public: unter Beobachtung lernen - was bringt das?

 

 

Jelena hat als Medizinstudentin ein gewaltiges Lernpensum zu bewältigen. Mindestens 10 Stunden täglich, und das seit Monaten. 

 

Ihr Geheimnis für diese Disziplin? Sie lernt öffentlich.

 

Wenn sie am Schreibtisch sitzt, wenn sie laut wiederholt, wenn sie verzweifelt ist oder ein Chakka-Erlebnis hat - dabei können ihr zeitweise ein paar hundert fremde Menschen zuschauen. Wtf?! 

 

Jelena hat den gar nicht so neuen Trend von "learning in public" für sich entdeckt und ist überzeugt: anders würde sie das alles gar nicht schaffen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Der Beginn einer CoLearning Lernreise - Teil 1

 

Immer wieder machte ich die Erfahrung, dass Selbstlernkurse, wie z.B. von Udemy inhaltlich wirklich gut sein können, aber didaktisch absolut gruselig sind. Bisschen wie Bildungsfernsehen ohne echte Involvierung und Aktivierung.

 

Da kam mir die Idee, die Inhalte solcher Selbstlernkurse als Grundlage zu nutzen und daraus selbst eine lernpsychologisch wertvolle und inspirierende Lernreise zu gestalten. 

 

Und das wollte ich nicht alleine tun, sondern im Team von Lernprofis. So darf ich nun mit Heike und Matthias dieses spannende Projekt starten - ich freue mich riesig!

      

mehr lesen 2 Kommentare

Learning Culture Teil 2 - Wie kann Lernkultur verändert werden?

Welchen Kompass für Lernkultur-Wandel gibt es?
Welchen Kompass für Lernkultur-Wandel gibt es?

 

"Wir haben so ein tolles LMS für selbstorganisiertes Lernen installiert - und nur wenige nutzen es".

 

"Beim Workshop 'Finde dein Lernziel' hat sich kaum jemand angemeldet!".

 

"Neulich wurden wir tatsächlich im HR gefragt, ob wir nicht wieder ordentliche Prüfungen einführen könnten!". 

 

Dies sind gute Beispiele dafür, dass Lernkultur-Wandel wohl von "oben" stattgefunden hat und nicht von allen angenommen wurde. Daher plädieren wir für eine andere Vorgehensweise.

mehr lesen 0 Kommentare

Learning Culture Teil 1 - Wie kann Lernkultur erfasst werden?

An diesem Ort in Indien lösten wir kulturelle Neugierde aus :-)
An diesem Ort in Indien lösten wir kulturelle Neugierde aus :-)

 

Wenn ich auf Reisen gehe, dann bin ich sehr neugierig auf alles Sozio-Kulturelle in diesem Land - klar, als Soziologin kann ich gar nicht anders :-)! 

 

Ohne Bewertung, oft nur mit Faszination beobachte ich die Menschen um mich herum, schaue mir so gut es geht, das Alltagsleben an und lese im Reiseführer am liebsten die Rubrik "Land und Leute". Und ganz wichtig: ich tauche in die Koch- und Essgewohnheiten ein. Und ... und ... und ... . 

 

Jetzt wisst ihr, weshalb mir die Erfassung von Lernkulturen so viel Spaß macht: Ich darf in unbekannte Unternehmens-Länder reisen

mehr lesen 0 Kommentare

Corporate Learning Pro, agiler Lerncoach, normaler Lerncoach - was macht eigentlich wer?

   

"Du bist ja Corporate Learning Professional, agiler Lerncoach und normaler Lerncoach - ist das eigentlich das dasselbe, oder gibt es Unterschiede?"

 

Diese Frage stellte mir neulich eine Kollegin - zurecht, denn so langsam ist es schwer den Überblick bei all den neuen Begriffen zu behalten. 

 

Ich versuche hier einen Überblick über die verschiedenen Rollen und Perspektiven zu geben. Denn genau in diesen unterscheiden sie sich. Blicken wir jedoch zuerst auf die Gemeinsamkeiten.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Over-Choice Effect im Kontext Lernen

   

Früher war es ganz einfach: es gab einen Seminarkatalog, der meist im Herbst für das Folgejahr erschien, aus dem man sich sein Seminar aussuchte und fertig. Das einzige, worüber man nachdachte, war: welches Thema ist für mich interessant, was bringt mich weiter?

Heute haben wir unzählige Möglichkeiten, WIE wir lernen können: selbstlernend, in individuell betreuten Selbstlernkursen, in Lernzirkeln, als klassisches Präsenz-Seminar, in Flipped Learning Format, Live-Online oder in einer Kombination davon. Die Gefahr des Over-Choice-Effects ist groß.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Selbstorganisierte Zertifizierungen - was sind sie wert?

   

Als ich zwei Kollegen von der Idee erzählte, dass ich die Zertifizierung bei der Corporate Learning Ausbildung komplett von den Teilnehmenden selbst gestalten lasse, war bei beiden die erste Reaktion: ist die dann überhaupt etwas wert? 

 

Ehrlich gesagt reagierte ein Teil von mir ganz genauso. Unvorstellbar, dass keine allgemein verbindlichen Gütekriterien, Kompetenzanforderungen oder Lernziele definiert werden, anhand derer man dann sagen kann, ob die Teilnehmenden sie erreicht haben und ihr Zertifikat zurecht erhalten - oder eben nicht.

mehr lesen 2 Kommentare

LernCoaching-Tipp: Emotionalität bei LernOrganisation berücksichtigen

   

 

Vor einiger Zeit hatte ich einen jungen Mann im Lerncoaching, der neben seinem Vollzeitberuf ein begleitendes Studium absolviert. Er ist hochmotiviert, interessiert und wenn er lernt, ist er effektiv und konzentriert. Aber er bezeichnet sich als eher unorganisiert, er weiß nicht, wie er Arbeit, Sport, Freunde treffen, Haushalt etc. und das kontinuierliche Lernen unter einen Hut bekommen soll. Jeder Lernplan ist bisher gescheitert. 

mehr lesen 0 Kommentare

LernCoaching-Tipp: Mit Gummibärchen zu mehr Konzentration

   

Die Gummibärchen Konzentrations-Strategie ist bei meinen jungen Coachees im Lerncoaching besonders beliebt 😊 .

  

Sie basiert auf der Erkenntnis, dass die Konzentration zunimmt, wenn man vor einer Tätigkeit, die viel bewusste Aufmerksamkeit erfordert, etwas sortiert. 

mehr lesen 1 Kommentare

LernCoaching-Tipp: Was ein Sägeblatt mit Konzentration zu tun hat

Wie du das Wissen um den Sägeblatt-Effekt nutzen kannst
Wie du das Wissen um den Sägeblatt-Effekt nutzen kannst

   

 Wenn ich kniffligen Lernstoff habe, der mir viel Konzentration abverlangt, dann nehme ich mir den gerne frühmorgens (zwischen 6 und 8 Uhr) oder auch spätabends (ab 22 Uhr) vor. Für mich sind das Zeiten, in denen der Alltag runtergefahren ist, wo ich ganz bei mir sein kann - und vor allem: wo es kaum Störungen gibt. 

 

E-Mails, Signal-Nachrichten, Anrufe oder andere Menschen sind noch oder schon im Nachtmodus und ich werde praktisch in meinem Tun nicht unterbrochen. Störungsfreiheit beim Lernen ist ein wahrer Konzentrationsbooster - ich finde, das ist einen Blog Artikel wert. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

LernCoaching-Tipp: Cornell Methode für effizientes Mitschreiben

Klar strukturierte Mitschriften als Turbo-Strategie
Klar strukturierte Mitschriften als Turbo-Strategie

   

Dass handschriftliches Mitschreiben wichtig ist für das Abspeichern der Informationen, ist sicherlich allen klar. Oft machte ich jedoch während Vorträgen, Seminaren oder Meetings Notizen, die ich nie wieder anschaute.

 

Manchmal brauche ich es nicht, weil sich das Gehörte schon durch das Mitschreiben gut verankert. Oft lag es aber auch daran, dass ich lange Zeit sehr unstrukturiert mitschrieb. Das sollte sich ändern, als ich die Cornell Methode kennen- und schätzen lernte. Seitdem gebe ich sie gerne im Lerncoaching als Lernstrategie weiter. 

 

mehr lesen 4 Kommentare

LernCoaching-Tipp: Motivations-Tricks fürs Frühjahr

Kiss your Schweinehund - bekämpfe ihn nicht!
Kiss your Schweinehund - bekämpfe ihn nicht!

   

Allerorts scheint die Sonne, die Corona Maßnahmen werden gelockert und die Nachrichten besetzen unseren Gedankenraum. Da kann es gut sein, dass die Lern-Motivation gerade nicht so einfach aufzubringen ist.

 

Je weniger freiwillig und je weniger interessiert wir bei der Sache sind, desto herausfordernder. 

 

Doch manches muss einfach sein und wir können uns keine allzu großen Lernpausen leisten. Die nachfolgenden Tricks können dich aus dem Motivations-Loch herausführen - wohl wissend es gibt da noch viel mehr:

mehr lesen 3 Kommentare

AATOL - ein neues Lernformat entsteht

AATOL - Auditiv Asynchrones Thinking Out Loud
AATOL - Auditiv Asynchrones Thinking Out Loud

 

Heute startet ein Lernexperiment der ganz besonderen Art. Es trägt den gruseligen Namen AATOL. Ok, es ist der Arbeitstitel, aber solange wir nicht wissen, ob dieses Format überhaupt etwas bringt, lassen wir den Namen erstmal außen vor. Um was geht es überhaupt?

 

Ein kleines Grüppchen bestehend aus neugierigen Kolleg:innen (Birgit Widmann, Birgit Thedens, Eva Hörtrich, Heike Wellmann, Matthias Baller und ich, Iris)  fand sich zusammen, um ein - zumindest für uns - neues Lernformat auszuprobieren - das AATOL. 

mehr lesen 0 Kommentare

Lernen im klassischen Seminar-Format - ein Auslaufmodell? Oder: wie eine moderne Lernkultur etabliert werden kann.

 

Zu Beginn des Jahres ist wieder eine heiße Phase der Seminarplanungen in den Unternehmen. Immer wieder kommt die typische Anfrage: "Wir würden Ihr Seminar XY gerne in unseren Fortbildungskatalog aufnehmen, bitte senden Sie uns ein paar Terminvorschläge".

 

Wollte ich es mir einfach machen, würde ich sagen: "Klar, hier sind sie". Dann würde ich das Seminar durchführen, die Teilnehmenden wären vermutlich sehr zufrieden und auch die Personalabteilung freut sich, dass sie ihren Mitarbeitenden ein spannendes Thema anbieten konnten.

 

Nur eine Person ist unzufrieden: ich. Warum?

mehr lesen 0 Kommentare

Lernen für Faule - der Vortrag auf dem DVNLP Kongress zum Anschauen

 

 Es ist immer wieder faszinierend, mit welch unterschiedlichen Strategien Lernende an Themen herangehen. 

 

Manche lernen mit viel Aufwand und erzielen dennoch nicht das gewünschte Ergebnis. Andere lernen wenig und sind sehr erfolgreich. 

 

Das hat mich neugierig gemacht: was ist der Unterschied? Was machen die erfolgreichen Minimal-Lernenden anders als die, die viel Aufwand betreiben und zu gleichen oder schlechteren Ergebnissen kommen.

mehr lesen 0 Kommentare

Container-Lernen - ein genialer Lerntipp aus der Praxis

 

Ich finde das Container-Lernen einfach genial - für mich selbst und wenn ich andere zum Thema Lernen coache. Nachdem ich vor kurzem danach gefragt wurde, wie das denn geht,  machte ich einen Blog-Artikel daraus.

 

Ziel des Container-Lernens ist das sofortige Einordnen von Informationen, sei es aus Büchern, Vorträgen, Seminaren usw.. Dadurch wird eine Ordnung und Struktur im Gehirn geschaffen, die das Abrufen von Informationen viel schneller und leichter gehen lässt.

mehr lesen 3 Kommentare

Flipped Learning löst Grenzen zwischen Lernen und Alltag auf

Mit "flipped learning" durchdringt das Lernen die Grenze zwischen Seminar und Alltag
Mit "flipped learning" durchdringt das Lernen die Grenze zwischen Seminar und Alltag

   

 

Wenn ich versuche, anderen zu erklären wie viele unserer Seminare und v.a. zunehmend die Inhouse-Trainings aufgebaut sind, dann verstehen es die meisten zunächst nicht. 

 

Das liegt daran, dass diese Trainings-Form noch eher ungewöhnlich ist und es daher bis jetzt keinen wirklich guten, passenden Begriff dafür gibt.

 

Ich finde: es ist Zeit, dies zu ändern, denn diese Art des Lernens wird die Zukunft des Lernens sein - aus guten Gründen!

 

mehr lesen 0 Kommentare

Lerncoaching, Lerntherapie oder doch lieber Nachhilfe? Eine Sortierung.

Lernunterstützung gibt es viel - doch was ist das richtige?
Lernunterstützung gibt es viel - doch was ist das richtige?

   

Selina ist 12 Jahre alt und hat gerade so gar keine Lust auf Schule. Sie hängt in Latein völlig hinterher, zudem hat sie noch immer diese fiesen Rechtschreibprobleme, die ihr Deutsch gerade so richtig verleiden. Dazu kommt der fast tägliche Streit mit ihrer Mutter, die sie ständig abfragen und zum Lernen drängen will. Für Selina bedeuten Schule und Lernen einfach nur Stress und Ärger.

 

Claudia ist die Mutter von Selina und auch gerade ganz schön verzweifelt. Sie sieht ihre Tochter leiden und weiß nicht, wie sie ihr helfen soll. Alles was sie sagt oder tut scheint die Situation nur noch zu verschlimmern. Irgendwann ist ihr klar, dass Selina Unterstützung von außen braucht und beginnt zu recherchieren. Doch statt Klarheit zu gewinnen, ist Claudia nur noch verwirrt. Was ist jetzt das passende für Selina?

 

mehr lesen 0 Kommentare

Lerncoach werden - von der Vision einer besseren Lernkultur

Lerncoach-Ausbildung, der erste Schritt zur Berufung
Lerncoach-Ausbildung, der erste Schritt zur Berufung

   

Martina schließt die Türe hinter Max und lächelt. Genau so hat sie sich das immer vorgestellt: eine Stunde mit einem tollen Kind verbringen, mit ihm spielerisch arbeiten und lachen, ihm Angebote machen, Methoden ausprobieren, das passende irgendwann finden. Erleben, wie das Kind und mit ihm die Familie wieder aufblüht.

 

So wie Max, der vor ein paar Wochen mit hängenden Schultern und ständigem Gähnen zu ihr gekommen ist (auf Anraten der Mutter), um herauszufinden, wie er leichter und endlich mit Erfolg lernen kann. Bereits zur zweiten Stunde kam Max motiviert und neugierig. Denn er hat schnell gemerkt: Lerncoaching ist anders. Hier geht es um ihn. Um seine Stärken, seine Fähigkeiten - und wie er sie noch besser nutzen kann.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

3 Fragen zur Lerncoach-Ausbildung

Der Weiterbildungs-Markt bietet mittlerweile unzählige Lerncoach-Ausbildungen an. Mit den 3 Fragen zur Ausbildung wollen wir ein bisschen Orientierung geben.

 

Frage 1: Was ist das Besondere an der Lerncoach-Ausbildung bei mindSYSTEMS?

Es ist sicherlich besonders, dass diese Ausbildung NLP-basiert ist, d.h. es wird weniger auf der Verhaltensebene als vielmehr auf der mentalen Fähigkeiten- und Einstellungs- bzw. Persönlichkeits-Ebene gearbeitet. Als NLP-Lehrtrainerinnen bilden wir also nicht nur in Lerncoaching, sondern auch in NLP (mit ganz konkreten Formaten) aus - sehr erfahren und praxisorientiert. Zukünftig können die Absolvent/innen durch drei Zusatzmodule auch ein NLP-Practitioner-Zertifikat erhalten.

mehr lesen

3 Fragen zum Buch "Lernen für Faule"

Im September 2017 erschien das Buch "Lernen für Faule", über das z.T. sehr heftig diskutiert wurde. Einige der Fragen, die immer wieder an uns gestellt wurden, habe ich hier beantwortet.

 

Frage 1: Warum kommt in dem Buch das Thema Motivation nicht vor?

Die Frage ist sehr berechtigt, denn wenn wir an faul im Kontext Lernen denken, dann ist es naheliegend an der Motivation des Lernenden zu arbeiten. Tue ich im Lerncoaching auch nach wie vor. Doch wenn ich merke, dass diese Strategie nicht greift, dann packen wir die Sache anders an.

mehr lesen

Warum das Lernen am Urlaubsort so viel bringt

Das Seminar ist zu Ende und ich höre eine Teilnehmerin sagen: "So, jetzt zackig nach Hause, Kuchen backen für das Fußballturnier morgen, dann noch schnell Wäsche-Waschen und auf einen Sprung zur Nachbarin, die feiert heute ihren 40. Geburtstag." Von einer entspannten Konsolidierungsphase, also einer unbewussten mentalen Nachverarbeitung des Gelernten ist hier keine Spur. Der Alltag hat uns sofort am Wickel, wenn wir uns in ihm bewegen. Da bietet es sich an, ab und zu aus diesem Alltag herauszutreten und das Lernen zu einem Erlebnis der ganz besonderen Art zu machen, indem wir an besondere Orte dafür gehen. Es sprechen noch mehr viele gute Gründe dafür, ein Seminar an einem Urlaubsort zu besuchen:

mehr lesen

Den 1. Lerncoach-Basiskurs als Online-Kurs erfolgreich abgeschlossen

Feedback-Schreiben am Meer (mit WLAN)
Feedback-Schreiben am Meer (mit WLAN)

Es ist ein etwas wehmütiger Moment, als ich mich am Montag Abend von meiner 12-köpfigen Teilnehmer-Gruppe des Lerncoach-Basis-Kurses verabschiede. Gute 4 Wochen standen wir in einem kontinuierlichen, intensiven Kontakt, um die wunderbare Welt des Lerncoachings gemeinsam zu entdecken.

Mehr als 200 Feedbacks habe ich geschrieben, manchmal im HomeOffice, manchmal im Café oder auf dem Balkon, auf einer Kiesbank an der Isar, im Zug, abends im Hotel oder im OutdoorOffice direkt am Waldrand und die letzten Rückmeldungen verfasste ich am Strand von Zypern. So hat mich dieser Kurs mit seinen Teilnehmer/innen ständig begleitet - war eine gewisse Zeit Teil meines Alltags. Und das finde ich äußerst bereichernd.

mehr lesen 0 Kommentare

So etabliert sich Lerncoaching in Unternehmen

Eine typische Situation eines Lerncoachings im Unternehmen: Herr Fischer und Frau Gertz haben sich für eine Stunde in einem Besprechungsraum eingebucht und sind gerade dabei einige Kärtchen auf dem Tisch in eine Reihenfolge zu bringen. Die ersten Karten werden blitzschnell zugeordnet, dann wird Frau Gertz unsicher. Welches Kärtchen ist wohl das nächste? Sie gerät zunehmend unter Stress. Herr Fischer unterbricht die Situation, zeigt das richtige und gemeinsam überlegen sie, wie eine Verbindung vom vorherigen zu diesem geschaffen werden kann. Frau Gertz  findet eine Eselsbrücke für sich und entspannt sich sichtlich. Dazu gibt Herr Fischer Tipps für den Umgang von Stress-Situationen.

mehr lesen 0 Kommentare

Beifahrer-Hirn mit Hilfe von Spielen aktivieren!

Vielleicht kennst Du so eine ähnliche Situation? Du hast z.B. deine Französisch-Kenntnisse gerade wieder aufgefrischt. Doch so richtig zufrieden bist Du mit der Entwicklung noch nicht. Jeder Satz erfordert höchste Aufmerksamkeit und Konzentration, es geht nicht so locker, wie Du es Dir eigentlich wünschst.

 

Bis zu dem Abend, als Du mit deinen Mitlernenden bei einem gemütlichen Essen zusammensitzt und jemand das „Black Stories-Spiel“ auspackt (das sind kleine Ratekrimis, bei denen die Gruppe Fragen stellt, die nur mit ja oder nein beantwortet werden dürfen). Ihr spielt es auf französisch (ja, die gibt es auch auf englisch oder französisch!). Und am nächsten Morgen merkst Du, dass Du an diesem einen Abend eine enorme Entwicklung hinsichtlich deiner Französisch-Kenntnisse gemacht hast. Warum ist das so?

mehr lesen 0 Kommentare

Neue suggestopädische Lerntrainerinnen

Es gibt wieder viele neue Profis, die mit viel Kreativität dafür sorgen, interaktive, bunte, lebendige, spielerische Lernworkshops zu gestalten und sie mit Zielgruppen jeden Alters wertschätzend und humorvoll durchzuführen.

 

Die nächste Lerntrainer-Ausbildung beginnt am 07.10.16. Ein erfolgreicher Abschluss der Lerncoach-Ausbildung ist Voraussetzung für die Teilnahme - Nähere Infos gibt es hier!

mehr lesen 0 Kommentare

Die neuen Lerncoaching-Kalender sind da!

Etwas später als gedacht brachte heute der nette Paketbote viele viele Kilos an Kalendern ins Haus. Der kompakte Lerncoaching-Kalender ist ein beliebtes Mitbringsel für alle Lernenden! Auf der linken Seite ist immer eine 2 Wochen-Übersicht mit Platz für Eintragungen, auf der rechten Seite gibt es 1-2 praktische Lerntipps.

Trotz der vielen Vorbestellungen können natürlich auch noch welche gekauft werden! Im Shop (dort findet Ihr auch eine Leseprobe) oder einfach formlos per E-mail. Der Kalender kostet 8 Euro.

mehr lesen 0 Kommentare

Neue Lerncoaches für das Land!

Und hier sind sie (zumindest ein Teil), die frischgebackenen Lerncoaches, die wir am 20.09.15 zertifzieren durften. Wir gratulieren ganz herzlich. In sehr facettenreichen Falldokumentationen haben sie eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie fit für das Lerncoaching sind und einen bedeutenden Beitrag für eine bessere, wertschätzende Lernkultur leisten werden!

 

Lerncoaching ist eine lernstoff-unabhängige, sehr lösungs- und ressourcenorientierte, individuelle Unterstützung für Lernende jeden Alters! Lerncoach gesucht - finden Sie hier!

mehr lesen 1 Kommentare

VLOG: die 7 verrücktesten Lerntipps _ 7/7 - als Gorilla in die Prüfung

Wenn Du auch manchmal etwas Bammel vor Prüfungen hast und Du aufgrund der Aufgeregtheit nicht all das an den Mann bringen kannst, was Du eigentlich kannst und weißt, dann ist es an der Zeit, wie ein Gorilla in die Prüfung zu gehen. Schau Dir das Video an und Du weißt wie es ganz einfach geht!

Damit verabschiede ich mich mit dieser Reihe und wünsche Euch allen viel Erfolg und viel Spaß beim Lernen!


mehr lesen 1 Kommentare

VLOG: die 7 verrücktesten Lerntipps _ 6/7 - Transferdenken fördern

Statt auswendig Gelerntes in Prüfungen wiederzugeben oder das Lernen etwas anders als sonst zu gestalten - dafür brauchst Du die Fähigkeit, querzudenken. Wie das ganz einfach herstellen kannst, erfährst Du hier.

Viel Spaß!


mehr lesen 0 Kommentare

VLOG: die 7 verrücktesten Lerntipps _ 5/7 - nach Farben sortieren und konzentrieren

Viele tun es ganz inuitiv: aufräumen, sortieren, wegpacken, bevor man mit dem Lernen beginnt - wie Du das gezielt machen kannst, kannst Du hier anschauen.

Viel Spaß!


mehr lesen 0 Kommentare

VLOG: die 7 verrücktesten Lerntipps _ 4/7 - mit Tagträumen zum Lernerfolg

Wenn Du gut Tagträumen kannst, dann hast Du eine ganz wichtige Kompetenz für Lernerfolg schon aufgebaut. Wie Du das noch gezielter tun kannst, erfährst Du in diesem VLOG.

Viel Spaß!


mehr lesen 0 Kommentare

VLOG: die 7 verrücktesten Lerntipps _ 3/7 - der Paukus Interruptus

In diesem VLOG erfährst du, was es mit dem Paukus Interruptus auf sich hat und wie Du ihn ins Lernen integrieren kannst, damit der Lernstoff noch besser hängen bleibt!

Viel Spaß!


mehr lesen 0 Kommentare

VLOG: die 7 verrücktesten Lerntipps _ 2/7 - Fäuste einsetzen beim Lernen

In diesem VLOG erfährst du, wie du deine Fäuste beim Lernen einsetzen kannst, um Lernstoff schneller aufzunehmen und besser wieder zu geben!

Viel Spaß!


mehr lesen 0 Kommentare

VLOG: die 7 verrücktesten Lerntipps _ 1/7 - gute Laune auf Knopfdruck

Nachdem positive Emotionen beim Lernen eine enorme Bedeutung in bezug auf Effektivität und Nachhaltigkeit haben, ist es gut zu wissen, wie man sich selbst - wie auf Knopfdruck - in einen guten Zustand bringen kann.

In diesem ersten VLOG-Beitrag geht es genau darum.

Viel Spaß!


mehr lesen 0 Kommentare

Selbstverantwortlich lernen mit dem Waterline-Prinzip

Vor zwei Wochen hatte ich ein Elterncoaching mit einer sehr genervten Mutter, die im ständigen Konflikt mit ihrem Sohn darüber steht, wie selbständig er beim Lernen sein soll oder sein darf. Nachdem dies ein immer wiederkehrendes Thema im Coaching ist, habe ich es hier im BLOG-Artikel aufgegriffen - mit der ausdrücklichen Einladung zum Nachmachen.

 

Überall wird man als Eltern (oft mit erhobenem Zeigefinger) darauf aufmerksam gemacht, wie ungemein wichtig es ist, dass die Kinder eigenverantwortlich und selbständig ihre Hausaufgaben und Prüfungs-Vorbereitungen machen, also die Verantwortung für das Lernen selbst übernehmen. Die Einsicht bei den Eltern ist in aller Regel da, aber konkrete Unterstützung bei diesem Loslassens-Prozess (der ganz schön schwer sein kann) fehlt oftmals. Dabei gibt es ein ganz einfaches und zugleich äußerst wirkungsvolles Instrument, welches hier eingesetzt werden kann:

mehr lesen 1 Kommentare

Darum Lerncoaching auch in Schweden!

Ich habe in Stockholm eine kleine Zeitreise gemacht und in einer Schule von 1810 unter den strengen Blicken der Lehrerin die Schulbank gedrückt.

 

Zum Glück hat sich seitdem in Schweden viel getan. Viele, viele Jahre war es DAS Vorzeigeland in Sachen Bildung, zu dem die Pädagogen in Scharen gepilgert sind. Wie bereits berichtet (siehe BLOG vom 30.05.15) bekommt dieses Bild immer mehr Risse, auch aufgrund der freien Schulwahl und der Zulassung freier Schulen. Ein Grund, mir vor Ort ein persönliches Bild zu machen.

mehr lesen 0 Kommentare

Die 8 goldenen Lernregeln

In einer Gehirn&Geist-Ausgabe vom Herbst 2012 erschien ein Artikel über die Ergebnisse einer Untersuchung, die die Effektivität verschiedener Lernmethoden und Lerntipps auf den Prüfstand stellte. Mit großer Spannung wartete ich auf diesen Artikel, denn natürlich ist es für mich als Lerncoach- und Lerntrainer-Ausbilderin wichtig, immer wissenschaftlich up to date zu sein.

 

Umso mehr freute es mich zu lesen, dass alle Ergebnisse mit dem übereinstimmen, was wir in unseren Ausbildungen und Workshops vermitteln. Daraus sind unsere 8 goldenen Lernregeln entstanden, die jeden Lernenden ganz kompakt duch den Lerntipp-Dschungel navigieren:

 

mehr lesen 2 Kommentare